Die Rauhnächte sind die 12 heiligen Nächte zwischen der Wintersonnenwende und dem neuen Jahr.

Die zwölf Tage/Nächte stehen symbolisch für die zwölf Monate des neuen Jahrs. Sie sagen jeweils die Ereignisse im zugeordneten Monat vorher, deshalb werden sie auch „Losnächte“ (Losen = vorhersagen) genannt.
Was auch immer du dir für das neue Jahr wünscht, die Rauhnächte sind der perfekte Zeitpunkt, um neue Wünsche und Visionen für das kommende Jahr zu sähen, denn in der heiligen Zeit sind höhere Kräfte am Werk und die goldenen Samen, die du in dieser Zeit legst, sind ganz besonders fruchtbar.
Sie beginnen, je nach Präferenz, in der Nacht vom 24. auf 25. Dezember und enden in der Nacht vom 5. Januar auf den 6. Januar. In anderen Überlieferungen beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember.
Es ist eine Zeit der Stille, der Innenschau, der Reflektion auf das alte Jahr und der Vorschau auf das neue Jahr. Diese Zeit ist hervorragend geeignet, einen Blick in die Zukunft zu werfen, Prognosen zu stellen und mit dem Universum in Kontakt zu treten. Durch einen bewussten Umgang mit den Rauhnächten hast Du die Möglichkeit, aktiv das kommende Jahr zu Einfluss zu nehmen und es positiv mitzugestalten.
Meine Lieblings -Rituale zu den Rauhenächten, sowie eine schöne geführte Meditation findest Du hier im Podcast AUF DIE COUCH MIT JANA, sowie auf meinem Kanal in der Meditations App InsightTimer oder auch auf UPSPEAK – Dein Mentor im Ohr.
https://open.spotify.com/episode/6FdZuZwZVK6Tvti22eHqUt
Rauhnächte Rituale
https://open.spotify.com/episode/2aIqDxPreINyEdSZAoorq9
Rauhnächte Meditation